Singende Pflanzen im Garten der Sinne

Singende Pflanzen im Garten der Sinne An article by Christine Huld recently appeared in "Der Gartenbau" about the "Garden of Senses" of Lowgardens on Grootgroenplus.

Singende Pflanzen im Garten der Sinne

Sehen, Riechen, Schmecken, Hören und Fühlen – ein Sinnesgarten, der alle fünf Sinne anspricht, feierte Premiere an der Fachmesse GrootGroenPlus in Zundert. Er wurde in Kooperation mit Peter Vanlaerhoven und Pascale Matthijsen entworfen, den kreativen Köpfen der Lowgardens Nurseries, Wernhout (NL). Neben Gräsern und Farnen, deren Struktur sich erfühlen liess, oder den betörenden Düften von Lavendel, Rosmarin und Thymian liessen die Gärtner manche Pflanze sogar singen und kreierten so eine besondere musikalische Umrahmung. «Wir haben lange nach einer Lösung gesucht, um die Aktivität der Pflanzen unseres Sinnesgartens in Töne zu übersetzen», erklärt Peter Vanlaerhoven.


Die Entwickler der italienischen Music of the plants, Vidracco, brachten die Lösung. Sie hatten vor einigen Jahren ein Gerät entwickelt, mit dem die elektromagnetische Aktivität der Blattoberfläche und des Wurzelbereiches einer Pflanze mithilfe von Sensoren in Töne umgewandelt werden kann. Laut Vanlaerhoven ist die Intensität der Töne je nach Jahreszeit unterschiedlich. Im Sommer sei der Gesang intensiver – dann sind die Pflanzen aktiver. In Ruhephasen hingegen verstummten sie nahezu. «Den Gesang des Salbeis und des Rittersporns mag ich besonders. Die Töne eines Stechginster gefallen mir am wenigsten», schmunzelt Vanlaerhoven. Music of the plants sei auch eine clevere Methode, um die Ruhephase und damit den idealen Zeitpunkt für das Umpflanzen eines Baumes zu bestimmen.
«Der Sinnesgarten soll einen Ort der Ruhe bieten, an dem das Bewusstsein für Pflanzen und ihre Vielfalt gestärkt wird», erklärt der Gärtner. Die Lowgardens Nurseries hatten im vergangenen Jahr in den Aussenanlagen eines Pflegeheimes im belgischen Rijkevorsel einen Sinnesgarten angelegt. Dieser soll den kranken und dementen Bewohnerinnen und Bewohnern einen Anreiz geben, ins Freie zu gehen und den Garten zu erkunden.
Quelle: musicoftheplants.com, lowgardens.com

Text: Christine Huld, dieschreibwerkstatt, Zierpflanzengärtnerin/Journalistin, Lostorf
Der Gartenbau 25/2019